^Back To Top
foto1 foto2 foto3 foto4 foto5

2018 Adolf T. Schneider

Ende Januar bekam in Vallendar am Rhein der Mitgründer und Vizepräsident des Mérite Européen Freundes- und Förderkreis Deutschland e.V., Adolf T. Schneider, aus den Händen von Dr. Christoph Konrad MdEP a.D., Präsident Mérite Européen Freundes- und Förderkreis Deutschland e.V., sowie Ingeborg Smith, Mitglied des Verwaltungsrates der Fondation du Mérite Européen den Mérite Européen in Silber für seine Verdienste um Europa verliehen. Der durch Frau Smith vertretene Präsident der Stiftung, der ehemalige Luxemburger Premierminister und Präsident der Europäischen Kommission Jacques Santer, ließ mitteilen, dass Schneider die Ehrung „als Anerkennung für dieses außerordentliche Engagement“ für Europa einstimmig erteilt worden sei.

Die Verleihung fand in einem sehr festlichen Rahmen in der Kapelle der WHU – Otto-Beisheim School of Management in Vallendar statt. Musikalisch wurde der Festakt untermalt vom WHU-Studenten Felix Schmitz.

Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Brockhoff, der u.a. die Bedeutung der WHU als einer der europaweit besten Universitäten, aber auch Schneiders jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement an dieser Privatuniversität darstellte, erläuterte der WHU-Professor Dr. Michael Frenkel in seinem Festvortrag die „Perspektiven der europäischen Währungsunion“.

Die Laudatio hielt der Moraltheologe und Pallottinerpater Prof. Dr. Heribert Niederschlag, der, wie auch im Anschluss Frau Smith bei ihrer Begründung der Ordensverleihung, das frühzeitige Engagement Schneiders für eine Integration Europas sowie seine Verdienste hervorhoben.

Nach der Übergabe der Auszeichnung bedankte sich der frisch Geehrte bei der WHU wegen der Bereitstellung der Räumlichkeiten, bei seinen Vorrednern für deren wohlwollende und persönliche Worte sowie bei den zahlreich erschienenen Gästen, insbesondere bei seiner Lebensgefährtin Eva Klein und seinen Eltern. Im Anschluss begründete Schneider sein jahrzehntelanges Engagement für Europa. Für ihn, der auch als Oberst der Reserve aktiv ist, sei Europa weniger die Summe seiner Organisationen, sondern mehr als die Summe ihrer Menschen („Europe is People“) und er sei dankbar, „dass wir, auch durch die europäische Idee, in der längsten Friedensperiode leben, die es in unserer Region je gegeben hat.“

Foto1

von links:
Professor Pater Dr. Heribert Niederschlag, Philosophisch Theologische Hochschule Vallendar
Professor Dr. Michael Frenkel, WHU – Otto-Beisheim School of Management
Dr. Christoph Konrad, Präsident Mérite Européen Deutschland
Adolf T. Schneider, Vizepräsident Mérite Européen Deutschland
Ingeborg Smith, Fondation du Mérite Européen Luxembourg
Prof. Dr. Dr. h.c. Klaus Brockhoff, WHU Stiftung
Eva Klein, Lebensgefährtin

 

Festvortrag durch Prof. Dr. Michael Frenkel >Text der Rede>

Laudatio durch Prof. P. Dr. Heribert Niederschlag SAC >Text der Rede>

Begründung der Auszeichnung durch Ingeborg Smith >Text der Rede>

Dankesworte durch Adolf T. Schneider >Text der Rede>

Presseartikel >Artikel>

 

 Foto2
 Professor Klaus Brockhoff bei seiner Begrüßung
 

Foto2a

 Festgesellschaft in der Kapelle der WHU
 Foto3
Dr. Christoph Konrad bei der Vorstellung der Fondation du Mérite Européen
Foto4
Professor Michael Frenkel bei seinem Festvortrag
Foto4a
Gespanntes Zuhören beim Festvortrag
Foto5
Professor Pater Heribert Niederschlag bei der Laudatio

Foto6

Ingeborg Smith begründet die Auszeichnung

Foto6a

Blick in die Festgesellschaft

Foto7

Präsidium der Mérite Européen Deutschland:
Dr. Konrad (Präsident), Prof. Braun-Moser (Ehrenpräsidentin), Dr h.c. Theato MdEP a.D. (Vizepräsididentin),
Adolf T. Schneider (Vizepräsident), Herr Stephani (Präsidiumsmitglied), Ingeborg Smith (Generalsekretärin),
anwesend, aber fehlt auf dem Foto: Barbara Söhngen (Vizepräsidentin)

Foto8

Felix Schmitz am Klavier

  (Fotos: „M. Brand, Focus Fotostudio/ Vallendar)„M. Brand, Focus Fotostudio/ Vallendar)

Copyright © 2016. Mérite Européen Rights Reserved.